© Hasi Beder© Hasi Beder
Gamsparcour
Erfahren Sie mehr über unsere Philosophie

abenteuer berg

Feingefühl im Stubaierhof

 

Die Natur lässt uns staunen. Einzigartig und vielfältig zeigt sie uns Bergsteigern und Wanderern ihre Schönheit. Auf Routen und Wegen stellt sie uns ständig vor neue Herausforderungen. Es gibt ihn nicht, den modellierten, vorgeformten Weg.

Verschiedenste landschaftsformende Prozesse geben dem Ausdruck, was wir begehen, beklettern, besteigen. Im diesem Parcours kannst du deine Fähigkeiten auf die Probe stellen und einen Eindruck gewinnen, welche Passagen am Berg dich besonders fordern bzw. dir liegen.

Folge den angeführten Empfehlungen der Bergführer von ZEIT FÜR DRAUSSEN und lerne deine eigenen Stärken und Schwächen besser mit unserem Gamsparcour kennen.
 

Der Gamsparcour

 

  • wurde von heimischen und staatlich geprüften Bergführern (IUAA)  entwickelt und ist seiner Art einzigartig in den Alpen
  • perfekte Vorbereitung für Abenteuer in den Bergen
  • Balance, Trittsicherheit und Koordination testen
  • Wanderschuhe auf Bergtauglichkeit testen
  • Reicht meine Kraft für einen Klettersteig? Wir probieren das gemeinsam!
  • Für Kids: ein großer Erlebnisspielplatz mit bekletterbarer Gams, Wasserspielen, Schaukeln, Rutschen und viel Platz zum Austoben
  • Kletterwand für Große und kleine Bergfexe

 

balance trittsicherheit

Teste dein gleichgewicht

Wähle deine Schritte am Berg mit Bedacht und mit gutem Gefühl. Denn Unsicherheit erzeugt Angst, Angst lässt uns verkrampfen und den Fokus auf das Wesentliche verlieren. Schau voraus, richte den Blick auf jene Punkte, die einen Tritt ohne Rutschen gewährleisten. Versuche es mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten, mit einer Zusatzlast (z.B. einem Rucksack) oder sogar einbeinig. Lass gewisse Trittmöglichkeiten aus oder versuche es mit geschlossenen Augen. Spüre, wie deine Sohlen den Untergrund berühren, welche Haftung dabei entsteht und erkenne, welchen Unterschied schon wenige Zentimeter Positionsänderung an deinem
Wohlbefinden auslösen.
 

sCHON in Balance?

Na dann nichts wie los und rauf auf die Berge.
Viele unterschiedliche Abenteuer warten bereits.

rauf auf die Berge

Klettern

Klettertechniken in steilem Gelände

Die Fortbewegung über vier Punkte (Arme und Beine) erfordert wie beim Gehen das Erkennen der Haltepunkte und Trittmöglichkeiten. In unteren Schwierigkeitsgraden ist die Beinarbeit entscheidend. Oft werden Griffe zu hart gehalten und Tritte vernachlässigt. Versuche unterschiedliche Methoden an der Kletterwand anzuwenden und konzentriere dich dabei auf alle deine Möglichkeiten. Du kannst den Oberkörper drehen, nur mit den Fußspitzen die Tritte berühren und die Griffe möglichst weich halten. Teste deine Reichweite und quere die Wand in möglichst wenig Zügen. Erlerne die Dreipunkt-Technik, bei der entscheidend ist, dass stets drei Punkte Kontakt zur Wand haben – besonders in alpinem/brüchigem Fels bringt dies einen Sicherheitsgewinn. Begib dich auf einen Boulderparcours und lass deinen Partner Tritte und Griffe für dich auswählen. Auch hier kannst du die Schwierigkeit steigern, indem du mit einer Zusatzlast (Rucksack etc.) kletterst oder einen Arm/ein Bein weglässt.

Kletterurlaub Stubaital

Kraft

Halte- und Armkraft in Klettersteigen

Höhere Schwierigkeitsgrade und Klettersteige erfordern die nötige Halte- und Armkraft. Oft ergibt sich am Fels die beste Halteoption erst dann, wenn man einen Griff richtig fühlt – um anschließend auch konsequent zupacken zu können. Versuche, ohne den Boden zu berühren, das Ende des Bogens zu erreichen. Vergiss dabei nicht zu atmen – erhält die Muskulatur nämlich zu wenig Sauerstoff, ist sie weniger leistungsfähig. Achte auf die richtige Körperspannung und erkenne den idealen Zeitpunkt zum Weitergreifen. Wenn du es in eine Richtung schaffst, versuche es, ohne Unterbrechung, mehrmals hintereinander. Natürlich kannst du auch hier deine Beine zu Hilfe nehmen oder ein Zusatzgewicht verwenden.

Klettersteig

Sommerurlaub in den Bergen klettern | © TVB Stubai Tirol
© TVB Stubai Tirol
Wir beraten Sie gerne